Der Brosterhase

Bereits wenige Jahre nach den ersten Erwähnugen des Osterhasen, der bekanntermaßen seither die Eier bringt, gibt es auch immer wieder Berichte über den Brosterhasen, den bösen Bruder des lieben und allen Kindern freundlich gesinnten Osterhasen.

Ähnlich wie der fiktionale Grinch, der das Weihnachtsfest hasst, ist der Brosterhase betrebt, seinem glanzvollen und beliebten Bruder den garaus zu machen und den Kindern das Osterfest zu stehlen. Über die Gründe für den Hass auf seinen Bruder ranken sich seit jeher die wildesten Gerüchte.

Der überwiegende Teil der Experten ist sich seit Jahrzehnten einig, dass es eigentlich der Brosterhase sein sollte, der die Eier aus dem magischen Korb nach Belieben verstecken, und Kinderherzen höher schlagen lassen sollte. Doch wegen seiner leuchtend roten Ohren entschied die Liga der Festtagsbeauftragten im 17. Jahrhundert, dass er zu oft entdeckt werden könnte und sein jüngerer Bruder erhielt die Ehre.

In den letzten Jahrzehnten haben Sichtungen des Brosterhasen zugenommen und immer wieder wird berichtet, er sei nach all der Zeit nicht über den Schmerz und die Schmach hinweggekommen. Eine Beschwede des unbekannten Tiers vor dem Komitee der Genfer Hasenrechtskommission hat die Behörde nie bestätigt, aber auch nie dementiert.